Donnerstag, November 03, 2005

Nackt und zerhackt, Teil 8

Als ich gestern noch ein paar Internet-PornosBriefmarken herunterlud, erinnerte ich mich an die PorNO-Kampagne aus dem Jahr 1987. Die politische Aktion wurde durch Herausgabe eines Buches mit gleichem Titel von der Herausgeberin der Emma, Alice Schwarzer initiiert. Sie wandte sich gegen pornographische Darstellungen, in denen Frauen als Objekt dargestellt werden, was in ihren Augen einerseits die Würde der Frau verletzte und somit eine Form der Gewalt gegen Frauen darstellte, andererseits die Hemmschwelle für reale Gewalttätigkeit gegen Frauen heruntersetzte.

Pornographie schaffte, so Schwarzer, "ein Frauenbild, das Frauen zu Menschen zweiter Klasse degradiert" und bedrohte dadurch "die elementaren Menschenrechte von Frauen: das Recht auf Würde oder Freiheit, auf körperliche Unversehrtheit oder Leben". Insbesondere kritisiert sie die Vermischung von Sexualität mit Gewalt, was ihrer Meinung nach "die Frauen und die Sexualität kaputt" machte.

War das so, und ist das so? Gibt es wirklich den propagierten tiefgreifenden Wandel, oder nur politische Meinungen?

Ich wurde damals durch einen PorNO-Aufkleber auf dem Sattel meines Fahrrades auf die Kampagne aufmerksam, und war eine Zeit lang radikaler Frauenversteher.

Kommentare:

der.Grob hat gesagt…

1987, da war ich gerade mal elf jahre alt, bin auf bäume geklettert oder habe fußball gespielt. mein interesse an dem weiblichen geschlecht und an pornographie hielt sich also noch in grenzen. heute sieht das natürlich ganz anders aus. ich kletter nur noch selten auf bäume. über solch eine aktion würde ich allerhöchstens schmunzeln, wie es damals vermutlich die meisten gemacht haben.

winomat hat gesagt…

Sicher hat es einen Wandel im Selbstverständnis der Frauen gegeben. Zum einen sind wir in Europa zumindest der Emanzipation schon relativ nah gekommen (näher zumindest als mancher Frau lieb) und zum anderen hat sich die Sexualität der Frauen in den letzten 20 Jahren doch deutlich verändert. Ich stelle das jetzt völlig wertfrei fest.

Bloggsberg hat gesagt…

Ich habe vor Frau Schwarzer größten Respekt, hat sie doch maßgeblich zu einem zeitgemäßen Frauenbild beigetragen. Doch ich glaube, über den Punkt der Diskussion ist man längst hinaus.
Ist es nicht vielmehr bedenklich, Frauen per se als hilflos darzustellen und ihnen die Fähigkeit abzusprechen, eigene Entscheidungen treffen zu können?

MC Winkel hat gesagt…

Ich bin eher die Meinung, dass Pornos die Gewalt kaputt machen. Und das ist nicht gut.

donboscoe hat gesagt…

Nun, da soll nun die erste Bundeskanzlerin gewählt werden, einer, mir bis dato unbekannten, Dame wird der Sturz eines relativ bedeutenden Mannes vorgeworfen, sind das nicht Zeichen für einen gesellschaftlichen Wandel? Hat wohl allerdings weniger mit PorNO zu tun. Zumindest würde ich die beiden angesprochenen Personen ungern in einem solchen sehen wollen.

bittersweet choc hat gesagt…

mich ärgert an den pornos oder sexfilmchen (vor allem aus den siebzigern), dass die typen immer so ultrahässlich sind. vielleicht ist das heute anders mit den jungs.

kleinesf: deine bildauswahlt halte ich für kritisch. ist mir zu r. kelly-like.

500beine hat gesagt…

frauen gucken
auch ponos.
aus.

Bartleby hat gesagt…

Ich war zu der Zeit, als diese Aktion von der Schwarzer gestartet wurde 40 Jahre alt & wir (Psychologen) fanden diese Inszenierung schon sehr wichtig. Sahen es als ein berechtigtes Anliegen an, darauf aufmerksam zu machen, dass der Frauenkörper (damit auch die Frau) als Ware fetischisiert wurde; denn genau das, war das Skandolon, das den Titel Pornografie verdiente.
Dass der Aufkleber genau den Sattel von kleinesf zierte, zeigt, dass frau diesen Mann, genau an der Stelle packen wollte, mit der die PornoGrafen zuweilen ausschließlich denken. Doch der Kommentarblock scheint mir nicht der rechte Ort, dies Thema profunder zu diskutieren

flensman hat gesagt…

hauptsache PORNO!

texas-jim hat gesagt…

Mal was anderes: Bekommen Frauenversteher mehr Frauen ins Bett? Will sagen: Hat die Aktion was gebracht?

(Ich versteh´ davon ja nix.)

F hat gesagt…

Der.Grob, Fußbälle legt man zu seinen Träumen unter das Kopfkissen.

Winomat, ich denke, wir sind von Gleichberechtigung weit entfernt. Und wenn ich mir die neue Ministerin zu dem Thema anschaue...Frauen an den Herd...

Bloggsberg, sie hat sich durch einige Auftritte in letzter Zeit als frauenfeindlich dargestellt, fand ich.

MCWinkel, dann steigen Sie um auf Schulmädchenreport. Das erledigt dann den Rest.

DonBoscoe, vielen Dank für die realpolitischen Bezüge.

BSC, Sie haben Recht. Ich wollte damit Leser von Orschlurch und Brainblog anlocken. Hoffentlich habe ich Sie nicht vergrault. Die Frauen in den 70er Filmchen waren aber auch unvögelbar.

500beine, kennen Sie welche?

Barleby, wir wollen hier ja auch nur anreißen, nicht aufreißen.

Flensblog, genau. Sie empfehlen?

Texas-Jim, definitiv NEIN.

500beine hat gesagt…

Aber ja.
Anschriften?

myblog.de/elcommandante hat gesagt…

frauenversteher werd ich nie werden
frauen sind sehr arm bei solchen aufnahmen
sie kriegen nur ganz wenig oder keine kohle und müssen dann oft noch den bauch einziehen (siehe oben)
und unfreiwillig machen sie es auch noch
ich verstehs nicht

GlamourDick hat gesagt…

jedesmal, wenn mir frau schwarzer über den weg gelaufen ist, habe ich erwogen, sie zu fragen, wie sie schwule pornografie beururteilt. ist jemand, der gef+ickt wird ein objekt?
verursacht homsexuelle pornografie gewalt gegen männer??
ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich durch das ziemlich regelmäßige betrachten von homopornos keinen zuwachs an gewaltbereitschaft gegenüber männern verspüre. aber ich bin halt auch nur ein mann und wahrscheinlich zu simpel gestrickt. frau schwarzer wird sich was dabei gedacht haben. nur was?

texas-jim hat gesagt…

Gut, noch einmal mit Gefühl:
In meinen (geröteten) Augen schränkt Frau Schwarzer die Definition der Pornographie von "Darstellen sexueller Handlungen" auf "Darstellungen mit Frauen als Objekt" ein.
Bei einer solchen Einschränkung der Prämisse lässt sich jede Schlußfolgerung ziehen - wenn der Mond aus grünem Käse ist, ist die Erde eine Scheibe. Soll heißen: Bei pornographischen Darstellungen, die die Frau als Objekt zeigen, ist die Frau nur Objekt. Tolle Folgerung!
Im zweiten Absatz wird der Begriff Porno9graphie, der zuvor stark eingeschränkt worden war, wieder erweitert, allgemein, und die Folgerung trotzdem beibehalten.
Das hat nun nichts damit zu tun, was meine persönliche Meinung zu Pornographie angeht. Nur zur Arbumentation.

fishcat hat gesagt…

Pornografie ist ja auch irgendwie nicht gleich Pornografie. Wenn ich da an dieses möchtegern-witzige Filmchen denke, das vor einiger Zeit mal kursiert ist, in dem eine Frau darüber redet, was für einen harten Job sie erledigt, und dann mitten im Satz ein männliches Genital in den Mund gerammt bekommt, würde ich Frau Schwarzer durchaus zustimmen. Kann ich eher mittelmäßig drüber lachen.
Wenn Pornografie lediglich impliziert, dass Frauen beim Geschlechtsakt gezeigt werden, ist das wieder etwas ganz anderes und per se nichts, was sie zum Objekt degradiert.

Matter of fact ist also meiner Meinung nach nicht das was, sondern das wie.

schroeder hat gesagt…

- Ich finde Pornos totlangweilig
- Ich finde aber die Bezeichnung "Dänischer Western" lustig
- Frau Schwarzer unterstützt Merkel Kanzlerinnenanspruch weil diese eine Frau ist. Wenn das Emanzipation ist, hab ich was nicht verstanden. Kann ja sein...

~~ncgxw~~

SirDregan hat gesagt…

@schroeder:
du hast da was missverstanden, Pornos sollen nicht aufregend sondern erregend sein

Bateman hat gesagt…

Pornofilme, was für ein Ausdruck. Für mich "Liebesfilme des köperlichen Audrucks"

Lyssa hat gesagt…

So sehr ich Frau Schwarzer sonst auch schätze, die Neuauflage dieser Kampagne in den Neunzigern hat mich zusammen mit etlichen anderen Frauen auf die Barrikaden getrieben. Diese Auffassung von Pornographie und weiblicher Sexualität, diese dauerhafte Opferrolle, die Frau Schwarzer ständig heraufbeschwört, die ist es erst, die Frauen entmündigt.
Ich glaube, daß die gesellschaftliche Diskussion über diesen Punkt längst hinaus ist, aber mich kann das Thema immer noch binnen Sekunden auf 180 bringen. So, jetzt gehe ich erst mal meinen Blutdruck senken.

F hat gesagt…

Nach meiner Auffassung begibt sich Frau Schwarzer bei ihren Auftritten, z. B. bei Wer-wird-Millionär, ebenfalls gerne in die Klein-Mädchen-Opferrolle. Absolut kontraproduktiv.

Anonym hat gesagt…

awesome blog, do you have twitter or facebook? i will bookmark this page thanks. peace maria

Anonym hat gesagt…

I really like your blog and i really appreciate the excellent quality content you are posting here for free for your online readers. thanks peace klara.