Freitag, Dezember 02, 2005

Schillernde Persönlichkeiten am Blogstandort Nord

"Schade, wieder ein verlorener Abend", war einer der Sätze, die ich gestern Nacht auf der Autobahn nach Kiel - in der Gegenrichtung von Nord nach Süd wurden mit einem Großaufgebot von Blaulicht und sonstigem Blinkfeuer Windkraftwerksflügel auf riesigen Tiefladern transportiert, wie so häufig in letzter Zeit - das war also einer der Sätze, die ich ganz sicher nicht gedacht habe. Stattdessen hatte ich viele reaktivierte und neue Wörter im Gepäcknetz nach Hause zu bringen, mein persönlicher Favorit dabei das Traumwort "Einhandliteratur". Was war in Hamburg, dieser Hanseatenwundertüte, passiert?

Eric, Lyssa und Ina Bruchlos lasen Texte vor Publikum - soweit die Ausgangkostellation. Was daraus entstand, lässt sich schwer beschreiben, außer vielleicht trivial mit "rund und gut", "eindrucksvoll" oder "witzig". Mein persönliches Highlight war in jedem Fall die Lesung von Ina Bruchlos, die ein Feuerwerk an wortgewandter Unterhaltung abbrannte. Ich wäre fast vom Stuhl gefallen.

Möglicherweise ist es einfach Glück, wenn aus einer so zusammengewürfelten Veranstaltung zugunsten der Aidshilfe Hamburg ein stimmiges Gesamtkunstwerk wird, ganz sicher aber braucht man dazu Menschen, die ihr Handwerk verstehen - die es schaffen, ein Publikum zu berühren. Dafür Danke!

Der sich anschließende Kurzvortrag über die Entwicklung der Schwulenszene in Hamburg konnte dann die Veranstaltung mehr als nur abrunden, glänzte er doch mit interessanten Details, die die Message dennoch unaufdringlich ins Gehirn spülen konnten. So waren bis tief in die 70er Jahre in bestimmten öffentlichen Toiletten Spiegel eingebaut, durch die Polizisten Schwule zu beobachten und ihnen bei Bedarf einen Verweis zu erteilen hatten. Corny Littmann wurde zu der Zeit dadurch bekannt, dass er einen solchen Spiegel zertrümmerte.

Goethe soff den 1811er. Danach textete er: "Jenseits des Nebels beginnt der wahre Geist." Im nichtalkoholischen Sinne dieses Sinnes schwebte ich gestern mehr durch die Veranstaltung als an ihr aktiv teilzunehmen. Zu viele Eindrücke, und zu viel Beschäftigung mit mir selbst. Ich möchte mich entschuldigen, wenn ich dem einen oder anderen Blogger, der mich ansprach, nicht gerecht werden konnte. Mir fehlten gestern einfach häufig die Worte, aus denen ich die richtigen Sätze hätte bilden können.

Kommentare:

mcwinkel hat gesagt…

Waren aber auch eine Menge Eindrücke!

Frech von WR, dass er uns nichts über die Identitäten seiner weiteren Gesprächspartner erzählte. Aber naja, er ist ja auch eine saubere, keine IM-Regierung! :)

SirDregan hat gesagt…

schade das ich nicht dabei war, scheint ja wirklich eindrucksvoll gewesen zu sein.
Aber ich bin sicher das Don, Mc, Ix und Sebas mich morgen Abend vom Hocker haun

schroeder hat gesagt…

[at] sirdregan: ich bin sicher, dass Emme dich vom Hocker haut, wenn du ihn - wie hier - als Mac bezeichnest .-)

[at]f: ganz, ganz schöne Beschreibung des Abends. Darf man ja auch mal sagen...