Mittwoch, März 03, 2010

Papa, wann stirbst du?

Kommentare:

MC Winkel hat gesagt…

Kinder können soooo süß sein! :)

Jeanny hat gesagt…

ganz schlimme frage übrigens. da steckt ein bisschen verlustangst drin. wie lautete die antwort?

Geertje hat gesagt…

Eine Frage, zu der der Unterton wichtig wäre.

Bei uns hieß es nach einer gespielten Schlacht: "Los, zerstückeln wir ihn!" Der am Boden liegende Vater musste lachen. Die dem Kampf beiwohnende Mutter war ein wenig entsetzt, was dem Mund der kleinen Prinzen da so entfleuchte.

Für die Weltschmerzfrage scheinen wir in den Köpfen der nun schon (Beinahe-)Teenager vielleicht zu unsterblich...

F hat gesagt…

Das ist noch die Folge des Katzensterbens bei uns.

Fraglich ist, ob man einfach beruhigende Worte spricht, oder ob man das thematisiert. Ich frage mich, ob ich da mit Wahrscheinlichkeiten argumentieren kann...

palmenstrand hat gesagt…

Hier grosser Schmerz bei jedem Vögelchen, das aus dem Nest gefallen ist.
Wir antworten, wenn wir gefragt werden, versuchen aber aufgrund des Verzweiflungspotentials das Thema weitgehend zu umschiffen.
Nicht nur leicht, die Welt zu entdecken!!

Geertje hat gesagt…

Dann bliebe ich wohl bei Antworten, die wahrscheinlich richtig sind und auf ein einigermaßen hohes Alter verweisen. Die noch ganz viel gemeinsames Erleben einschließen.

Bei Rückfragen nach dem "Was wäre, wenn?" hängt die Antwort dann doch sehr von der persönlichen Überzeugung ab...

Zu viel Realität halte ich aber nicht für angebracht.