Dienstag, Oktober 12, 2010

Zapfen an der Gewissenssäule

Man darf ja eigentlich nichts Schlechtes über deutsche Autos schreiben. Schon gar nicht öffentlich. Das Höchste der Gefühle ist an der Stelle eine eigene Meinung zu formulieren. Und zwar gerichtsfest. Gar nicht so leicht.

Eigentlich liebe ich meinen Polo. Ja wirklich. Mehr Auto braucht kein Mensch. Der Durchschnittsverbrauch ist mit 4,2 Litern Diesel angegeben. Und wie Ihr wisst, bin ich ein sehr sparsamer Fahrer. Ich habe seinerzeit die Welt verändert. Ich fahre vorausschauend, ausrollend, schnell hochschaltend, sparsam, wo es geht. Und trotzdem komme ich im Drittelmix meiner Meinung nach nie unter 6 Liter. Ich finde das ärgerlich. Wer hat die Norm entworfen?

Kommentare:

Texas-Jim hat gesagt…

Ich bin früher einen alten Polo gefahren. Baujahr '89. Vier Gänge, trotzdem hundertsechzig. Ich war so schnell, daß ich manchmal mehr für Strafen als für Benzin bezahlt habe. Sechs Liter. Mit Tankbuch.

500beine hat gesagt…

ich fahr kein auto. hauptsache, ihr nehmt mich mit.

meta morfoss hat gesagt…

der drittelmix stammt meiner erfahrung nach oft genug nur aus dem hirn der hersteller, die irgendwelche buden mit argumenten wie "sparsam" oder "hammergeiles eisen, das dich auch nur fast arm säuft" verkaufen möchten.

in meiner lebenserfahrung schaff oder unterbiete die angegebenen verbrauchswerte nur bei den motorisierten zweirädern :o)