Dienstag, Oktober 25, 2011

Sonntag, Oktober 23, 2011

Donnerstag, Oktober 20, 2011

Kleine Ohren

Tut mir leid, ich schalte geistig immer sofort ab, wenn in den Nachrichten die Worte "Israel" oder "Palästinenser" fallen. Das ist für mich selbst einfach nicht lösbar. Da lausche ich lieber ins Bad hinein: "Aus meinem Hintern ist etwas geflutscht, das kann man nicht runterspülen!"

Richtfunk macht einfach glücklicher.

Freitag, Oktober 14, 2011

Minga reloaded

An Tagen wie diesen, mit 30-€-Frisur und einem Vorstellungstermin, habe ich gern die teure Unterwäsche an. Ich fühle mich einfach besser, das ist der Preis der Markengesellschaft. Da mache ich mir auch keine Gedanken, wenn das Kind mit dem Rasierpinsel die Wohnung neu streicht. Heute wird´s was. Muss mich nur noch vorbereiten.

Freitag, Oktober 07, 2011

Formulierungen aus dünnem Eis

Heute morgen bei Coffee Fellows: Der Bagel trocken, der Cappuccino unfluffig, die Bedienung war auch schon mal... äh... geneigter. Das wollte ich aber nicht erzählen. Vor dem Coffee Fellows am Bahnhof stand an der Treppe eine Kopftuchträgerin mit Kinderwagen. Freundlich, wie ich selten bin, bot ich ihr meine Hilfe beim Runtertragen an, und griff beherzt nach der vorderen Achse. Hm, schwer. Ungefähr auf der Mitte der Treppe riskierte ich einen Blick auf das Kind, und entdeckte einen mindestens 7 Jahre alten Jungen, der gewiss schon selbst hätte laufen können und mich aus dem Buggy heraus frech angrinste. Es war mir zwar schon mal auf dem Spielplatz aufgefallen, dass auch ältere Jungs aus Familien mit Migrationshintergrund von Müttern auf die Schaukel gesetzt und stundenlang angeschubst wurden, aber dass nun mein Rücken da mit hineingezogen wird, fand ich jetzt nicht so prall. Kann man mir jetzt Stammtisch vorwerfen?

Dienstag, Oktober 04, 2011

Oktoberfest Ende

Manchmal kann man an einem Hintern mehr ablesen als an einem Gesicht.