Freitag, Oktober 07, 2011

Formulierungen aus dünnem Eis

Heute morgen bei Coffee Fellows: Der Bagel trocken, der Cappuccino unfluffig, die Bedienung war auch schon mal... äh... geneigter. Das wollte ich aber nicht erzählen. Vor dem Coffee Fellows am Bahnhof stand an der Treppe eine Kopftuchträgerin mit Kinderwagen. Freundlich, wie ich selten bin, bot ich ihr meine Hilfe beim Runtertragen an, und griff beherzt nach der vorderen Achse. Hm, schwer. Ungefähr auf der Mitte der Treppe riskierte ich einen Blick auf das Kind, und entdeckte einen mindestens 7 Jahre alten Jungen, der gewiss schon selbst hätte laufen können und mich aus dem Buggy heraus frech angrinste. Es war mir zwar schon mal auf dem Spielplatz aufgefallen, dass auch ältere Jungs aus Familien mit Migrationshintergrund von Müttern auf die Schaukel gesetzt und stundenlang angeschubst wurden, aber dass nun mein Rücken da mit hineingezogen wird, fand ich jetzt nicht so prall. Kann man mir jetzt Stammtisch vorwerfen?

Kommentare:

mark793 hat gesagt…

Nö. Auch auf die Gefahr hin, unzulässig zu stereotypisieren, kann ich nur sagen, dass ich mich auch immer wieder wundere, was da zum Teil für kleine Paschas großgezogen werden.

Jule hat gesagt…

ebenfalls nö, kenne ich so aus meiner sozialarbeit. und es macht aggressiv in der zusammenarbeit, weil es nicht zu verhindern ist. es passiert einfach und man kann sich dann entscheiden: akzeptieren oder mund -> fusslig. ich habe mich fürs nicht mit unterstützen entschieden und sage das auch. funzt gut und ich hoffe auf das lernen am modell.