Montag, Juli 23, 2007

Bruce (standing in line to see the show tonight)

Im Flughafen meiner Seele findet sich mancher Hangar, der Merkwürdiges birgt. Gestern sah ich eine Straßenbahn, die einen Fiat Panda rammte, der mit wenig Umsicht abbiegen wollte. Die Straßenbahn hat ein paar Kratzer, blieb stur in der Schiene, der Panda sieht aus wie ein Tritt gegen eine Hutschachtel. Die Fußgänger alle wie angewurzelt, meine Bemerkung, es sei Grün, verhallt überhört.

Der Knall hat eine alte Werkhalle wieder geöffnet. Die kannte ich früher schon. Ich stellte mir den ganzen Nachmittag Situationen vor, in denen ich in Unfälle gerate. In der meine Familie in Unfälle gerät. In meinen Phantasien rette ich sie immer heldenhaft, manchmal sterbe ich beim Retten. Der Held liegt blutend im Schoß der Liebsten und haucht ein paar letzte Worte. Die Spannung weicht aus dem sterbenden Körper. Im Colt noch eine letzte Patrone. Der Verkehr macht weiter.

5 Kommentare:

pulsiv hat gesagt…

bloß nicht. die sind gefräßiger als jedes kint.
und was nützt es einem, gerettet zu werden, wenn man keine 10 euro dabei hat. :P

Anonym hat gesagt…

..wie ein Tritt gegen eine Hutschachtel.. klasse Eintrag.
bis auf die versicherung, die verhindert keine heldenhafte phantasie.

Anonym hat gesagt…

aber nur, wenn die restliche lebenszeit noch ausreichend lang ist, um das ganze kleingedruckte zu lesen.

F hat gesagt…

Pulsiv, meine Existenz gründet sich komplett auf virtuelle Knete.

500, na gut, Recht hamse.

Jazzer, das liest zum Glück keiner.

nora hat gesagt…

oh gott. das kenn ich erst recht! aber silbe für silbe.