Mittwoch, Juli 25, 2007

Weißweindepression

Gestern Nacht geträumt, ich hätte mich mit zwei 19-Jährigen im Bett rumgelümmelt. Und, gerade etwas in Fahrt gekommen (etwas Schweiß auf der Oberlippe), wenn auch ängstlich, wegen der hohen Eigenerwartung zu früh zu kommen, sagt die eine: "Mach Dir nichts draus, im erigierten Zustand sind die alle etwa gleich groß!" Ich springe im Traum sauer aus dem Bett und erwache auf dem Parkett: Aus dem Bett gefallen. Das ist mir das letzte Mal mit sechs passiert, zum Schulanfang.

Kaum im Bad, und immer noch mit schlechter Laune. Nicht, weil ich nicht weiß, wie die Geschichte weitergegangen wäre, sondern wegen der deplazierten, nicht zielführenden, etwas demütigenden Bemerkung. Und wegen Weißwein gestern, das vertrage ich einfach nicht, Weißweindepression, Goldtröpfchengehirnallergie. Vielleicht sollte ich mir die Scham rasieren, damit mehr zu sehen ist, zur Feier des Tages. Was gibt´s denn zu feiern? Wasweißichwasimmer.
Okay, nur ein Traum, Alter, nur ein Traum.

Ich dusche mal lieber erstmal. Heizen mit Strom. Kernkraft im Haar. Frisch atomisiert entsteige ich mit spitzem Zeh der Kabine. Keine Vorhänge vor dem Fenster, in diesen Altbauten kriegste ja nichts mehr fest. Und: Kein Handtuch mehr da. Zu viel Fitnessstudio bedeutet kein frisches Frottée im Regal. Die Prozesse passen sich nicht an. Reden hilft da nicht, jedenfalls, wenn ich nur mit mir selbst rede.

Auf demWeg ins Büro fängt mich vor der Tür der Chef ab: Ob ich schon die Email aus dem Vertrieb gelesen hätte? Ich müsse sofort einen Gegenvermerk an den Vorstand machen. Potzblitz, ich fahre die Kiste hoch, es dauert länger als gewöhnlich. Ein neuer Mitarbeiterüberwachungspatch, denke ich, während irgendwelche Cookies entpackt werden, die ich sowieso gleich lösche. Kekspingpong mit der IT.

Die Mail ist wirklich Hammer, meine Mitteilung an den Vorstand sei Blödsinn, fachlicher Unsinn, die Ansätze wären falsch, und ich hätte mich nicht abgestimmt. Adrenalin kriecht schlagartig in meine Schlagadern und erneut in meine Kernzonen, feuchtet die Hände. Ich schnappe mir die Mitteilung, befinde alles für richtig und tippe eine überangemessen korrekte Antwort. In meiner völlig objektiven Welt, versteht sich.

Okay, ist nur Arbeit, Alter, nur Arbeit.

Ich sehe die Kollegen im Hof Kaffeetrinken. Der Chef ruft mich an, statt eine Tür zu laufen, und meint, ich solle die Mail zurückholen. Wieso, sag ich, kann doch nicht sein, dass man subjektiv, objektiv und dental alles richtig macht, und dann durch so eine verdrehte Vertriebsmail schlecht darsteht. Egal, sagt er, da hat jemand die Hand drüber, Mail zurückholen. Ich hole also aus und hoffe, es geht nicht mehr. Meinte er nicht, wir müssten antworten?

Okay, ist nur Eitelkeit, Alter, nur deine Eitelkeit, die da brennt.

Nach einem verkorksten Tag schleppe ich mich die Treppen in den dritten Stock und denke, ich wohne im sechsten. Schon unten höre ich Geschrei und Streitereien im Haus.

Okay, Alter, ist nur das Leben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ok Alter, auch eine Runde mitleid!

pulsiv hat gesagt…

beim rumlümmeln ausm bett fallen kann durchaus schlimmere folgen haben! von daher...

Anonym hat gesagt…

Ironie des Schicksals: Der Tag hatte letztendlich wohl doch etwas Gutes: Super Posting, Herr F!

Anonym hat gesagt…

hmmm... es gab doch mal diese sendung "mein schrecklicher tag" oder so bei den privaten. denen ist auch nicht mehr passiert als dir. vielleicht schicken die dir ja bald 500 euro und fragen nach senderrechten. und angesichts der tatsache, dass ich letztens eine dokumentation auf pro7 gesehen habe, wie man möglichst schnell eine wasserrutsche herunterrutscht, wäre dies sogar noch bildungsfernsehen.

F hat gesagt…

Marielsd, ach, das tut nicht Not. Aber gut. So.

Pulsiv, kommen Sie mir nicht mit Penisbruchgeschichten.

Superhoschi, Lob wird immer gern genommen.

Stephane, möglichst nur auf den Schulterblättern rutschen, sonst ist die Hose bald durch.

Anonym hat gesagt…

"That's when I reach for my revolver
That's when it all gets blown away
That's when I reach for my revolver
The spirit passes by this way"