Montag, Januar 21, 2008

Heimgezahlt

Manchmal gehe ich durch einen Supermarkt. Ich weiß nicht genau, warum ich mir das öfter als nötig antue, aber jedes Mal befällt mich der gleiche Verdacht: Es gibt da keine Lebensmittel, es gibt nur Müllverklappung in bunten Schachteln. Verarsche auf hohem Niveau. Käse, der kein Käse ist, nicht mal geronnene Milch. Das, was man kaufen will, ist nur in Spuren vorhanden, höchstens. Wenn´s gut läuft. Diesmal, auf meinem Weg durch den Markt, machte ich aber überdies den Fehler, mir ein paar der Inhaltsangaben auf den Verpackungen durchzulesen, spaßeshalber, dache ich. Aber der Ulk ging nach hinten los, ich musste würgen, weil ich sah und las, ich dachte zu viel, es schlug auf den Magen, und ich erbrach mich schließlich in das Regal.

***

Später am Abend ereifern wir uns dann:

Stell Dir vor, Du siehst Weizäcker mal am Bahnhofskiosk.

Oder von Pierer mal beim Spar einkaufen.


Oder Bernotat beim Minimal.

Im Penny.

Bei Plus!

Zum Aldi!

Lidl!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

..hä?

Haben Sie den schnöden Lidl schowieda mit ihrem Angestammten Hoflieferanten Feinkost Käfer verwechselt und erhielten dort keine getrüffelte Tapenade mit crossen Wolfszitzenchips?


- Grussregierung.

Anonym hat gesagt…

also doch cshnell zum bio-lädchen um die Ecke mit der Frau, die immer so ein lustiges Kopftuch trägt und wo man Eier einzeln kriegt.