Mittwoch, Januar 16, 2008

Nachtrag

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt;
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.
(Rilke)


Alles ist irgendwie krumm
und andersherum
also regelrecht
schlecht.
(Janosch)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Welchen Grund gibt es für Dich, Herr RMR negativ darzustellen? jork

F hat gesagt…

Ich kann keine negative Darstellung erkennen, sondern nur Stimmungen.