Mittwoch, Januar 30, 2008

Nur einen Katzenwurf entfernt

Warten ist das Härteste. Mein Chef folgt jetzt helleren Trompeten und geht. Die Abteilung baldowert führungslos vor sich hin. Das Zerren hinter den Kulissen hat begonnen. Kleine Informationshäppchen dringen durch den Flur und explodieren in jedem Gehirn anders. Die Gerüchteküche hat schon vier Töpfe verloren. Namen werden verbrannt. Die Schmeichelei gegenüber dem Sekretariat nimmt zu, ebenso die Aggressivität des Büros. Die Felle werden nicht verteilt, sie werden geraubt. Mastinolächeln tropft von allen Lippen, vielleicht noch schnell ein Kaffee, was weißt du, was ich nicht weiß? Mein Arbeitskreis spielt toter Mann. Die Töchter bringen ihre Ohren in Sicherheit. Die Mundwinkel weichen der Spannung aus. Wir wissen nicht, ob wir implodieren oder explodieren sollen. Gespräche werden geführt, Terrain gesondert, Chancen und Risiken, wir sind die Seeräuber. Kein Rückruf. Das Erbe wird zerpflückt, es fliegt auseinander, was auseinander gehört. Worauf kam es noch gleich an?

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warm anziehen. Bin ich froh über die Kuschelatmosphäre und Marktsituation meiner Branche.

MC Winkel hat gesagt…

Vibrations.
Es geht doch alles nur um gute Vibrations.

[aber die muss man sich schon sehr schönreden, wenn's 7stellig wird.]