Montag, Februar 04, 2008

Unterirdisch

München ist teuer, das ist keine neue Nachricht. Der Cappuccino kostet durchschnittlich € 3,50 bei Selbstbedienung, alles ist etwas angehoben, um es mal so zu sagen. Nun kann man es aber langsam mit der Angst zu tun bekommen, wenn Autobahnraststättenpreise für gewisse Bedürfnisse von Bahnhofsklos locker um mehr als das Doppelte überboten werden. Wenn man jetzt in der Faschingszeit erst eine Stunde am Bahnhof betteln muss, um das nötige Kleingeld für´s Pissen zusammenzubekommen, dann gerät schnell mal was auf das falsche Gleis.

7 Kommentare:

MC Winkel hat gesagt…

Ich hab jetzt Windeln, mir doch egal.

F hat gesagt…

Nihilismustag bei MC.

Anonym hat gesagt…

1,10 Cent ist doch nicht teuer. Da würde ich dann mal die Klofrau drauf festnageln.

Wucherpreise und dann noch nicht mal die korrekte Schreibweise beherrschen. Mann mann mann.

Anonym hat gesagt…

Abgesehen davon, dass 1,10 ct wirklich nicht teuer ist - ich hab da mal was von so einer Pflicht von Geschäften gehört, die einen auf Klo gehen lassen MÜSSEN. Kennt das jemand anders auch?

F hat gesagt…

Pflichten von Geschäften kenne ich nicht, nur die Pflicht zum Geschäft, die ist sicher.

Anonym hat gesagt…

Immer noch besser als vor'm Geldautomaten...

Anonym hat gesagt…

1,10 cent??? ich würd der klofrau 2 cent geben und sagen "stimmt so!", bin ja ein recht großzügiger mensch. *ggg* ;)