Freitag, Februar 13, 2009

Hauch des Todes

Manchmal läuft man Frauen über den Weg, da denkt man, ja, so eine gibt´s in jedem Viertel. Wenig später sieht man eine, die findet man erstmal schön, aber auf den zweiten Blick fehlt ihr irgendwas. Schade. Im nächsten Moment sitzt man in der Tram einer Frau gegenüber, die sieht aus wie der Weihnachtsmann, mit Bart! Na ja, macht nichts.

Im Moment habe ich keine gute Phase. Wenn ich eine Frau anschaue, dann sehe ich für eine Zehntelsekunde lang in ihrem Gesicht, wie sie wohl mit 80 Jahren aussieht. Und immer sind die Fratzen, die ich da sehe, verzerrt, hässlich, negativ. Kein gutes Karma.

Zu Hause schaue ich in den Spiegel und frage mich, ob ich der Nächste bin, und was ich tun soll, wenn ich jetzt meinen Arbeitsplatz verliere.

6 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Naja, vielleicht wollen Ihnen die fremden Frauenfratzen nur verstärkt nahelegen, das Schöne in der eigenen Partnerin zu sehen (oder zu suchen)?

Das "O Gott, was wenn..."-Syndrom wächst sich allmählich zur Volksseuche aus. Hochansteckend. ;-(

Anonym hat gesagt…

Jungs wie Du, F., kriegen immer was.
Kopf hoch!

Anonym hat gesagt…

mail

F hat gesagt…

2009 ist das neue 2008.

Danke.

Anonym hat gesagt…

immer Daumen hoch, Du schaffst doch alles!

Anonym hat gesagt…

na, verdammich! Es gibt doch mehr im leben als einen Arbeitsplatz. Zum beispiel..!! äh, keine ahnung.